Kneisesch, Gadsche, d'Jenischen?
2009 | Eine sesshafte Frau begibt sich auf die Suche nach ihren nomadischen Vorfahren. Gedichte jenischer Schriftstellerinnen und Schriftsteller dienen ihr als Kompass, mit dem sie ihrer Sehnsucht nach Freiheit und Aufgehobensein nachgeht. Szenen reihen sich wie Puzzelstücke aneinander und skizzieren das Bild eines fahrenden Volkes, das viel mit Tirol und viel mit ihr selbst zu tun hat.

Textbeiträge: Mariella Mehr, Graziella Wenger, Sieglinde Glatz-Schauer, Romedius Mungenast
Wissenschaftliche Beratung: Heidi Schleich
Künstlerische Beratung und Endregie: Aglaja Spitaler-Grünmandl 
Sprecherin: Laura Bachmann
Konzept, Idee und Spiel: Barbara Wackerle

Foto Plakat: Josef Huber
Musikalische Umrahmung: Brigitte Hochrainer / Zither


Spielorte: Haus der Begegnung Innsbruck (Osterfestival Tirol), Schloss Landeck, Theaterpädagogisches Zentrum Hall, Musizierhäusl Kufstein